Finanzierung

Mit dem Nachtragshaushalt 2002 hat der Landtag für den Zeitraum 2003 bis 2010 für die IBA jährlich eine Million Euro für die Organisation des Gesamtvorhabens und die Betreuung der Projekte bewilligt. Die IBA ist jedoch kein Förderprogramm. Die Förderung der Projekte vor Ort erfolgt ressortübergreifend aus den laufenden Förderprogrammen, unter anderem aus dem Bund-Länder-Programm Stadtumbau Ost. Die Landesregierung hat beschlossen, im Rahmen dieser Förderprogramme IBA-Projekte prioritär zu unterstützen.

Neben den Städten, den internationalen Kooperationspartnern sowie den im Kuratorium und im Lenkungsausschuss vertretenen Kammern, Verbänden und Institutionen bemüht sich das IBA-Büro um die aktive Zusammenarbeit mit privaten und öffentlichen Partnern für die Durchführung von Projekten ebenso wie für das Sponsoring von IBA-Aktionen. Die positiven Erfahrungen mit der Initiative PVCplus und mit der NORD/LB sollen ausgebaut werden.